Der goldene Quellcode des LUKi-Schlüsselanhängers

Ohne Zweifel: für jede/n LUKi wird der Tag kommen, dass er etwaige gesichts- und namenlose Schlüsselanhänger durch einen echten (!) und originalen (!!) LUKi-Schlüsselanhänger ersetzen will. Der LUKi-Schlüsselanhänger ist natürlich ein Open-Source-Schlüsselanhänger, basierend auf Freier Software und ist selbstverständlich mit dem LUKi-Pinguin versehen (also der Pinguin mit dem Heiligenschein).

openSCAD und Slic3r

klausknopperluki2
Klaus Knopper während seines Workshops auf dem LUKi-Wochenende 2017

Wer einen 3D-Drucker erreichen kann oder gar sein Eigen nennt, kann sich mit folgendem Quellcode sein eigenes, persönliches Exemplar ausdrucken. Softwareseitig benötigt der/die zukünftige Schlüsselanhängerbesitzer/in OpenSCAD, ein freies CAD-Programm, das in den gängigen Linux-Distributionen enthalten ist. Außerdem wird das Tool „slic3r“ benötigt, welches die finale Druckdatei erzeugt, also die Anweisungen, die ein gängiger 3D-Drucker auch versteht und als LUKi-Schlüsselanhänger ausgibt. Damit auch der LUKi-Pinguin auf dem Anhänger dargestellt und ausgedruckt wird, sollte die unten stehende Schwarzweiß-Grafik sich im gleichen Ordner befinden, wie die OpenSCAD-Quelldatei.

So sieht das 3D-Modell am Bildschirm aus

Wie funktionierts?

Das Verfahren ist schnell erklärt: der Quellcode wird in OpenSCAD geladen, dort mit F6 gerendert.
Danach sollte man das Projekt im Format STL exportieren, z.B. als luki-schluesselanhaenger.stl. Die STL-Datei muss dann in einem Terminal durch das Kommandozeilen-Tool slic3r geschickt werden:

slic3r luki-schluesselanhaenger.stl

Das Ergebnis wird dann von slic3r in einer *.gcode-Datei ausgegeben – in diesem Beispiel also

luki-schluesselanhaenger.gcode
LUKi-Pinguin
LUKi-Pinguin mit Heiligenschein

Diese Datei ist etwa enthält die Druckanweisungen / Positionierungsanweisungen für den originalen LUKi-Schlüsselanhänger, die von jedem 3D-Drucker verstanden werden und als 3D-Objekt ausgegeben werden kann.

Der Druck in Progress
Der Druck des Anhängers in Progress

Jetzt also: Happy printing – und hier natürlich der OpenSCAD-Quellcode, der übrigens von Klaus Knopper himself von seinem Workshop auf dem LUKi-Wochenende in Fulda stammt:

Quelldatei: LUKi-Schlüsselanhänger (OpenSCAD)

Ulrich Berens

Mein Name ist Ulrich Berens, ich bin einer der Gründer von LUKi und derzeit Vorsitzender von unserem Verein LUKi e.V.. Nicht nur privat, sondern auch dienstlich benutze ich seit 1998 Linux und beweise damit, dass sich Linux in einem kirchlichen Büro problemlos einsetzen lässt. Auf identi.ca und Twitter bin ich privat als @infoleck unterwegs, auf unserem LUKi-eigenen sozialen Netzwerk churchy, auf Google+ und auf Diaspora bin ich auch vertreten. Mein privater Blog findet sich unter: www.berens.net und mein Fotoblog unter: www.ulrich-berens.de. Auf Tumblr sammle ich Sachen unter dozemode.com. Berufliches findet sich unter familienseelsorge.de und neue-gespraeche.de.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterGoogle PlusFlickrYouTube

2 Gedanken zu „Der goldene Quellcode des LUKi-Schlüsselanhängers

  1. Ich wünsche mir einen 3-D-Drucker zu Weihnachten. *grins* Nein, im Ernst: Es wird Zeit, dass ich mich ernsthaft darum kümmer, wo überall öffentlich zugängliche 3D-Drucker stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.