Neue Webseite online

Immer wieder angekündigt, immer wieder verschoben: die neue LUKi-Webseite ist jetzt da. Bei unserem gerade laufenden LUKi-Treffen in Steinbach haben wir gestern Abend endlich die neue LUKi-Seite freigeschaltet, die nun beinahe ein dreiviertel Jahr in der Pipeline war.

Die alte Seite, die auf Joomla lief, ist nicht mehr erreichbar. Die vorhandenen User und die Datenbestände werden gesichert. Die „alten“ registrierten Benutzer bekommen in den kommenden Tagen Mail und die Einladung, sich auf der neuen Seite erneut zu registrieren.

Heute Nachmittag wollen wir die Inhalte der Seite noch einmal sichten und diskutieren, welche Inhalte überhaupt Sinn machen und was an Infos in Zukunft verzichtbar ist oder auch: noch fehlt.

Wir laden alle LUKis ein, sich am Aufbau und am Inhalt der Seite aktiv zu beteiligen.

Ulrich Berens

Mein Name ist Ulrich Berens, ich bin einer der Gründer von LUKi. Nicht nur privat, sondern auch dienstlich benutze ich seit 1998 Linux und beweise damit, dass sich Linux in einem kirchlichen Büro problemlos einsetzen lässt. Auf Twitter bin ich privat als @infoleck unterwegs, auf Mastodon ebenfalls (@mastodon.social). Mein privater Blog findet sich unter: www.berens.net und mein Fotoblog unter: www.ulrich-berens.de. Berufliches findet sich unter familienseelsorge.de und neue-gespraeche.de.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFlickrMastodon

4 Kommentare zu “Neue Webseite online

  1. Ich finde den neuen Auftritt ziemlich gelungen. Danke, Uli (und wer noch damit zu tun hatte).

    Was mich irritiert, ist die Facebook-Werbung, die allenthalben auftaucht („Mag ich“, Daumen hoch). Mir war zuerst gar nicht klar, dass es etwas mit Facebook zu tun hat. Eigentlich wollte ich nur festhalten, dass mir der Artikel gefällt, als ich merkte, dass ich dazu einen Account bei besagter Seite brauche.

    Ich sehe Facebook sehr kritisch. Ich weiß nicht, ob ihr mal den Golem-Artikel gelesen habt, wo eine Mitarbeiterin auspackt. Dort wird jeder Klick, jedes Wort gespeichert und – wer weiß genau nach was – ausgewertet. Für mich die größte Datenschutzkatastrophe nach Google.

    Dieser „Ich mag das“-Button mag „hip“ sein – ich mag ihn nicht!

    Dieser lange, kritische Abschnitt soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, wie toll ich die Seite finde. Gute Arbeit!
    Ach ja: Wie kann man sein Avatar einstellen? Das graue Männchen ist so anonym…

  2. Hey, zusammen, ich bin ganz der Meinung von Andreas. Lässt sich so etwas nicht per php lokal realisieren?
    Ansonsten: Prima
    Ich warte schon auf meine Zugangsdaten 8>)

  3. Hallo Andreas, danke für Deine konstruktive Kritik.
    Der Avatar kommt von gravatar.com – ein Dienst, der Emailadressen mit Bildchen assoziiert (ohne mehr Nutzerdaten als einen Nick und die Emailadresse zu verlangen).
    Ich selbst sehe Facebook auch sehr kritisch. Allerdings muss man ja auch nicht unbedingt darauf klicken, wenn man Facebook meiden will. Ich sehe es mehr als Propagier-Plattform für unser Anliegen… 🙂

  4. Guten Abend,
    obwohl ich nicht weit weg bin, schaffe ich es nicht nach Steinbach. Schade. Die Seite finde ich prima gelungen. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die gute Arbeit. Facebook sehe ich genau so kritisch. Ich bin der Meinung, dass wir als aufklärende LUKIs auch und gerade über diese Risken aufklären müssen, anstatt diese Plattformen selbst zu nutzen.
    Aber es geht hier ja um die Seite. Daher nochmals: Klasse gemacht.
    liebe Grüße
    Georg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.