Terminplaner Online

Wer kennt sie nicht, die Probleme bei einer größeren Gruppe oder einem Team einen gemeinsamen Termin zu finden? Dennoch sind solche persönlichem Treffen im realen Leben unersetzbar. Ja, zugegeben als LUKi bewege ich mich viel im WEB2.0, schätze aber auch die wichtige Funktion zum Logout und Herunterfahren.

Um einen solchen gemeinsamen Termin zu finden gibt es verschiedene Wege:
Einer davon kann sein, dass ein Leittier der Herde diesen Termin einfach festlegt und der Rest der Schäfchen dieser Vorgabe, mal mehr mal weniger, folgt. Ein weiterer Weg ist mit vielen Gesprächen, Telefonaten oder E-Mails verbunden. Die Erfolgsquote hierbei hielt sich bei mir, im Vergleich zum Aufwand, in Grenzen.

Zu guter Letzt gibt es digitale Planungshilfen. Dabei ist es eher selten, dass eine Gemeinde oder kirchliche Organisation für diesen Zweck eine der Umfangreichen Groupware – Lösungen nutzt. Schließlich macht das nur dann Sinn, wenn alle Betroffenen auch Zugang zu diesem Werkzeug haben und dieses auch nutzen.

Webbasierte Terminplaner

Deutlich geringere Anforderungen stellen webbasierte Tools. Eines der Bekanntesten ist gewiss Doodle. Als interessierter Anwender habe ich mich näher über dieses Tool informiert und musste feststellen, dass es wohl Datenschutzbedenken bei diesem Tool gibt.

Glücklicherweise gibt es auch Alternativen, welche hervorragend nutzbar sind. Getestet habe ich bisher den Terminplaner des DFN-Vereins (DeutschesForschungsNetz). Ihn gibt es in zwei Versionen, die ursprüngliche Version kann ohne Registrierung und kostenlos genutzt werden und tut genau das was man von so einem Tool erwartet.

DFN-terminplaner

Anders als sein bekannterer Wettbewerber lässt er es zu, dass man für die jeweilige Umfrage ein Ablaufdatum festlegen kann. Nach diesem Ablaufdatum wird die Umfrage automatisch vom Server des Anbieters gelöscht. Was leider fehlt, ist die Möglichkeit, den Termin nach Abschluss der Abstimmung als Kalenderdatei herunter zu laden.

Dann gibt es eine neuere Version den DFN-Terminplaner+. Diese erfordert zwar eine Registrierung, bietet aber auch einen größeren Funktionsumfang, z.B. eine Benachrichtigungsfunktion, wenn Stimmen abgegeben wurden oder die Möglichkeit, Korrekturen an einer Abstimmung vorzunehmen.dfn-terminpl+

Eine weitere Alternative ist DUDEL welches die Informatiker der Uni Hamburg entwickeln, anbieten und unter der AGPL veröffentlichen. Der Vorteil hier: Der SourceCode kann von GitHub herunter geladen werden. Das ergibt die Möglichkeit, die Software auf einem eigenen Server zu betreiben.

Leider hatte ich aber noch keine Gelegenheit, dieses Tool zu testen. Daher freue ich mich über Erfahrungsberichte in den Kommentaren. Auch Tipps für weitere Alternativ-Tools sind herzlich willkommen!

Theodor Zoller

Hallo, mein Name ist Theodor Zoller. Ich nutze Linux seit 2006 und engagiere mich für freie Software in meiner Kirchengemeinde. Ich bin davon überzeugt, daß die Grundlage freie Software hervorragend mit unseren "christlichen Werten" zusammen passt.

More Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.