Ausgesperrt von 1&1

Als langjähriger Linux-Nutzer verwende ich derzeit ubuntu 10.04. Meine private Homepage linux-member.de ist bei der 1&1 Internet AG gehostet und wurde über deren „Homepage-Baukasten“ erstellt.

Ich habe früher meine alte Homepages noch selbst mit Bluefish gepflegt, weil ich mich derzeit aber in meiner Freizeit verstärkt in einem Seniorentreff sozial engagiere, möchte ich meine Zeit nicht mehr so intensiv wie früher mit der manuellen Pflege und Bearbeitung meiner privaten Homepage verbringen. Darum bevorzuge ich ein einfaches Baukastentool ohne große Einarbeitungszeit, wie es von 1&1 angeboten wird.

Seit Anfang Februar 2012 allerdings kann ich meine Homepage weder mit meinem Standard Browser, einem aktuellen Mozilla Firefox 10.02, noch mit Google Chrome 16.0.9 oder Opera 11.61 zum Bearbeiten und Aktualisierungen öffnen.

Sobald ich mich auf dem 1&1 Portal mit einem der oben genannten Browser anmelde und in der Auswahl „Homepage/Anwendungen“ den Punkt „Homepage-Baukasten“ anklicke, kommt bei allen drei von mir getesteten Browsern immer die folgende Meldung mit einer offensichtlich falschen Begründung, warum eine Bearbeitung nicht möglich ist.

Voraussetzungen
Ihr System erfüllt nicht die nötigen Voraussetzungen für diese Anwendung!
Zum Betrieb des Homepage-Baukasten benötigen Sie einen aktuellen Internet-Browser (mindestens Internet Explorer 5.5 (Windows), Mozilla 1.7, Firefox 1.0 oder Netscape 7.2) mit aktiviertem JavaScript. Die Mindestauflösung beträgt 1024 x 768 Pixel.

Offensichtlich erfüllt mein System jedoch locker alle Voraussetzungen, die die Maske nennt – und trotzdem kann ich meine Homepage nicht mehr bearbeiten.

Systemvoraussetzungen erfüllt? Bei 1&1 aus unerfindlichen Gründen nicht!

„Buchbinder Wanninger“ lässt grüßen

Als ich am Samstag, den 4. Februar 2012 bei der Hotline von 1&1 anrufe, erfahre ich, dass das Problem bekannt ist und man sich bis spätestens Mittwoch, den 8. Februar, um eine Lösung bemühen würde.
Außerdem wurde mir geraten, es doch einmal mit Google Chrome oder Opera zu versuchen, diese Browser würden mit dem „Homepage Baukasten“ ebenfalls funktionieren. Wie gesagt: definitiv Fehlanzeige!
Ich schickte also noch am selben Tag eine E-Mail mit der Problembeschreibung an die 1&1-Hotline.
Am 7. Februar erhalte ich von 1&1 eine Antwort per E-Mail. (Auszug)

…Vielen Dank, dass Sie uns auf diesen Fehler hingewiesen haben.

Wir bedauern sehr, dass Sie von diesem Fehler betroffen sind. Wir konnten den Sachverhalt nachvollziehen und arbeiten bereits an einer Lösung für Sie. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dies ein wenig Zeit beanspruchen kann.

Selbstverständlich erhalten Sie eine Nachricht von uns, sobald wir neue Informationen für Sie haben.

Als ich am Donnerstag, den 9. Februar erneut bei der Hotline anrufe, konnte man mir keine Auskunft geben, bis wann das Problem behoben ist. Die Aussage war, es wird daran gearbeitet. Als ich frage, wo ich mich beschweren kann, wurde ich gebeten, doch eine E-Mail zu schreiben. Ich habe mich dann am selben Tag noch offiziell mit einer E-Mail beschwert.

Daraufhin erhielt ich von 1&1 am selben Tag noch die folgende lustige Antwort per E-Mail. (Auszug)

…wir bedauern, dass es in der Vergangenheit Grund zur Beschwerde gegeben hat. Gerne schildern wir Ihnen den Sachverhalt aus unserer Sicht.

Wir haben Ihre Beschwerde zur Störung des kostenlosen 1&1 Homepage-Baukasten zur Kenntnis genommen. Die für Sie unbefriedigende Situation ist uns bewusst. Wir arbeiten bereits an einer Lösung. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es ein wenig dauert.
Um Ihr Anliegen zu Ihrer Zufriedenheit zu klären, verwenden Sie bitte testweise einen anderen Browser. So schließen wir einen Softwarekonflikt aus. Wir empfehlen Ihnen die Anwendung „Microsoft IE ab Version 7“.

Unerreichbar für Linux-Nutzer: der 1&1 Homepage-Baukasten

Darauf hin habe ich wieder mit einer Mail geantwortet: (Auszug)

Ich verwende ausschließlich LINUX und bin weder im Besitz von Windows noch von einen Internet Explorer ab Version 7. Ich möchte auch kein Windows und keinen Internet Explorer verwenden.

Der 1&1 Homepage-Baukasten funktioniert unter Linux weder mit Firefox 10.0 noch mit Google Chrome, noch mit Opera. Die entsprechenden Screenshots meiner Tests habe ich Ihnen mit der letzten Mail mitgeschickt.

Offensichtlich haben Sie das überlesen, sonst würden Sie mir nicht den Vorschlag machen testweise einen anderen Browser bzw. den Internet Explorer von Microsoft zu verwenden.

Daraufhin erhielt ich am 10. Februar 2012 von 1&1 die seitdem letzte E-Mail mit folgender Aussage. (Auszug)

Sehr geehrter Herr Stumpf,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Für Ihren Ärger haben wir Verständnis.

Die Anzeige bezüglich der Browser-Kompatiblität hat nichts mit Ihrem verwendetem Browser zu tun.

Uns ist dieser Fehler bekannt, wir arbeiten bereits an einer Lösung für Sie und bitten Sie um etwas Geduld.

Wir hoffen, dass Sie sich zukünftig bei 1&1 wieder rundum wohl fühlen.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Große
Kundenservice 1&1 WebHosting

1&1 Internet AG
Elgendorfer Straße 57
56410 Montabaur

Ich habe von 1&1 seit dieser letzten Mail vom 10. Februar von Herrn Große nichts mehr gehört. Keine E-Mail, kein Anruf, gar nichts!

Da möchte man doch mal wissen wer oder was ist den diese 1&1 Internet AG?

Schauen wir doch mal nach, was Wikipedia dazu sagt:

Die 1&1 Internet AG, ein Internet Service Provider in Form einer Aktiengesellschaft, war die Keimzelle von United Internet und wurde 1988 von Ralph Dommermuth in Montabaur gegründet. Weitere Standorte sind innerhalb Deutschlands Karlsruhe und Zweibrücken. International hat die 1&1 Internet AG noch Standorte in London, Sarreguemines, Chesterbrook (bei Philadelphia), Cebu City und Bukarest.

1&1 schnitt in Umfragen von Computerbild zur Leistung von DSL-Anbietern mehrfach nur mit „ausreichend“ ab. In der Auswertung für Juli 2008 bis Juni 2009 wurde 1&1 von 20 getesteten Anbietern, in einer Auswertung für 2009 14. von 18 getesteten Anbietern und in einer Auswertung für 2010 11. von 15 getesteten Anbietern. Der schlechteste Einzelpunkt der Auswertung war hierbei zumeist der Kundendienst. Nach einer Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität vom September 2009 erreichte 1&1 im Bereich Service nur einen Platz im unteren Mittelfeld.
(Quelle: Wikipedia)

Wie wirbt doch gleich noch 1&1? Richtig: mit dem „1&1 Prinzip“. Das meint wohl: aus Prinzip werden Linux-Nutzer benachteiligt.

Fazit: ich rate ab.

Paul Stumpf

Hallo LUKi's, ich möchte mich hier kurz vorstellen. Ich stamme noch aus der EDV-Urzeit, wo man noch mit Lochkarten; Assembler und Cobol programmiert hat. 😉 Nach meiner Ausbildung zum EDV-Kaufmann 1988 machte ich die Bekanntschaft mit einem Betriebssystem Namens SINIX, was meine Einstellung zu UNIX sehr stark geprägt hat. http://de.wikipedia.org/wiki/Sinix Vor ca. 15 Jahren begann ich mich dann privat mit LINUX zu beschäftigen. Mein erstes großes Community Erlebnis hatte ich am 26./27 Juni 1999 beim LINUX TAG in der Uni in Kaiserslautern. http://www.unix-ag.uni-kl.de/~linux/linuxtag99/index.html Erste Erfahrungen mit LINUX sammelte ich mit SUSE LINUX und seit ca. 5 Jahren verwende ich privat zu Hause nur noch Ubuntu-LINUX. Die Philosophie von Ubuntu begeistert mich. 🙂 http://wiki.ubuntuusers.de/Was_ist_Ubuntu Ich freue ich mich immer, wenn ein Windows-User sich für LINUX interessiert und über die Vorzüge und die Qualitäten dieses wunderbaren Betriebssystems mehr erfahren möchte. Herzliche Grüße aus München Paul Stumpf

More Posts - Website

12 Kommentare auf “Ausgesperrt von 1&1

  1. Überraschende positive Wende durch eine E-Mail vom 8. März 2012 von 1&1.

    Auszug: „… Bei Mozilla Firefox (http://www.mozilla-europe.org/de/firefox/) können Sie vorübergehend das AddOn „Set UA to 9“ verwenden. Anschließend kann der 1&1 Homepage-Baukasten problemlos gestartet werden.“

    Habe gerade das AddOn installiert.
    Ergebnis: Der Homepage-Baukasten kann wieder problemlos gestartet werden!!!

    Danke Euch für Eure Hilfe und Unterstützung

    Paul

  2. Hallo Herr Müller,

    vielen Dank für Ihren ausgezeichneten Tipp.

    Habe mir gerade auf die Schnelle eine Testseite mit Firefox unter Linux zusammen geklickt. 😉
    Hier das Ergebnis: http://linux-member.jimdo.com/

    Ich würde sagen, dem Wechsel zu Jimdo steht jetzt eigentlich nichts mehr im Wege. 🙂

    Herzliche Grüße
    Paul Stumpf

  3. Hallo, Herr Müller, ist zwar hier ein wenig off topic: ich lese gerade mit viel Gewinn Ihr Buch „Websites erstellen mit Contao“. Ist sehr gelungen!

  4. Auf jimdo.de findest du das Original der „DIY-Homepage“.

    Probiere dort doch einfach mal, ob mit Linux und einem Browser deiner Wahl alles funktioniert.

    Falls ja, würde ich kündigen und wechseln. Jimdo kostet nur 5 Euro im Monat 😉

  5. Das ist wirklich eine harte Nummer, gehostete Homepage-Baukästen haben doch gerade den Vorteil, dass sie plattformunabhängig funktionieren sollen. Der 1&1 Support gibt einem da natürlich den Rest. Ich werde das gleich mal in meinem Testbericht ergänzen.

  6. Hallo Paul,

    ich kenne das Problem….
    Als Opera-Fan werde ich „fast“ täglich ausgesperrt.
    z.b.: der grosse Online-Shop Am… unterstuetzt kein Opera
    Nachfrage beim Support bzw. die Antwort lautet:

    Wir arbeiten an einer Lösung… 🙂

    gruss Diana

  7. Samstag, 04. Februar 2012
    Der 1&1 Homepage-Baukasten lässt sich mit Firefox 10.02 unter Linux nicht mehr zum bearbeiten öffnen.
    1&1 per Mail und Telefon informiert.

    Freitag, 10. Februar 2012
    E-Mail von 1&1 – Uns ist dieser Fehler bekannt, wir arbeiten bereits an einer Lösung für Sie und bitten Sie um etwas Geduld …“

    Freitag, 02. März 2012
    Meine Geduld geht langsam aber sicher zu ENDE!!!

    Was soll ich machen???

  8. >benötigen Sie einen aktuellen Internet-Browser (mindestens Internet Explorer 5.5 (Windows), Mozilla 1.7, Firefox 1.0 oder Netscape 7.2) mit aktiviertem JavaScript

    Ich lachte laut.

  9. Lieber Mario,

    vielen Dank für Deinen gut gemeinten Tipp.

    Ich werde nicht auf Firefox 9.03 oder darunter downgraden, weil die Versionen 8 und 9 von Firefox so buggy sind, dass man zum Beispiel durch permanente Abstürze, besonders bei Videos komplett die Lust am surfen verliert.

    Ich habe noch ein bisschen Hoffung, dass 1&1 den Fehler ja doch bald findet und beheben kann. Wie heißt es doch so schön.

    „Die Hoffnung stirbt zuletzt“.

  10. Deinstalliert einfach Firefox 10 und Installiert danach Firefox 9.0.3 dann Funktioniert es wieder habe es heute auch so gemacht und sie da alles geht wieder

  11. Ich habs unter Linux ebenfalls mit mehreren Browsern getestet. Sogar ein Browser-Plugin, das einen anderen Browser vorgaukelt, nutzt nichts: unter Linux ist der 1&1 Homepage-Baukasten nicht zu nutzen.

    Wer hat noch Erfahrungen mit 1&1 oder anderen Providern unter Linux?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.