Kalender-Sync mit OwnCloud

ownCloud-logoWer die Kalenderfunktion und die Kontaktliste seines Android-Smartphones ohne Auslieferung all dieser – möglicherweise sensiblen – Daten an Google nutzen möchte, dem stehen inzwischen mehrere Wege offen, Kalender und Kontakte auf dem eigenen Webspace zu hosten. Das war ja auch auf luki.org schon mehrfach Thema. Mit der aktuellen Version von OwnCloud ist nun ein weiterer Weg hinzugekommen. Noch dazu einer, der sich einfach aufsetzen und nutzen lässt.

OwnCloud ist eigentlich eine Software für einen eigenen privaten Cloud-Service, d.h. primär dafür entwickelt, eigene Daten in einer „privaten“ Cloud zu speichern und auch mit anderen zu teilen. Für das Filesharing kann der Besitzer komfortabel einzelne Dateien oder auch ganze Ordner für andere Nutzer frei geben. Zusätzlich zu diesen Basics kommt OwnCloud von Haus aus mit einer Reihe von Mehrwert-Modulen ( und es kommen ständig weitere hinzu), die den Umgang mit den gespeicherten Daten sehr erleichtern: es gibt einen Text-Editor, der es z.B. auch mit Word-Dokumenten aufnimmt, einen PDF-Viewer, eine Funktion, um die hochgeladenen MP3-Dateien direkt im Browser abspielen zu können oder eine Bildergalerie, die etwa die hochgeladenen Fotos auch ansprechend in einer Slide-Show präsentieren kann. Derlei Funktionen nutzen ja z.T.  auch die Big Player wie Dropbox oder Box, einfach weil sie sehr praktisch sind.

OwnCloud kommt dazu mit einem Adressbuch, einem Kalender, einem Aufgaben-Planer und einem Bookmark-Modul – sowie einigen weiteren Features, die man auf Mausklick hinzuschalten kann. Dass das kostengünstig auf dem eigenen Webspace geht, ist schon klasse und macht OwnCloud für mich interessant und sehr nützlich.

Ich experimentiere seit vergangenen November mit einer eigenen OwnCloud-Installation [1], die auch ohne Probleme auf einem ordentlich ausgestatteten Shared-Hosting-Angebot aufsetzbar ist. Mit der aktuellen 3er Version von OwnCloud funktionieren Kalender und Adressbuch weitaus besser als in der Vorgänger-Version: der Kalender spricht CalDAV und das Adressbuch CardDAV, so dass beide Anwendungen für das Syncen interessant werden.

OwnClouds Kalender mit dem importierten Google-Kalender
OwnClouds Kalender mit dem importierten Google-Kalender

Wie man OwnCloud aufsetzt, einrichtet und es nutzt, ist im Netz genügend beschrieben [2]. Ich möchte hier nur darauf eingehen, wie man seine Kalenderdaten von Google in den OwnCloud-Kalender einfügt. Und das ist wirklich einfach:

  • Ich melde mich beim Google-Kalender an.
  • Rechtsklick auf meinen Kalender(namen) und dann Einstellungen wählen
  • Auf der nun erscheinenden Seite unten den Bereich „Privatadresse“ suchen
  • Dann in diesem Bereich auf den grünen „ICAL“-Button klicken
    Google-Kalender
    Hinter dem grünen Button verbirgt sich der Download-Link für den eigenen Kalender
  • Damit erhalte ich eine Datei basic.ics, die ich dann einfach als normale Datei auf meinen OwnCloud-Server lade
  • Nach dem Upload genügt dann ein Doppelklick, um die Datei in meinen Kalender zu importieren

Damit kann ich den Kalender bereits in Evolution, bzw. Thunderbird mit dem Kalenderzusatz Lightning nutzen, denn beide Kalender unterstützen das CalDAV-Format. Den Link, um die Kalender zu synchronisieren, verrät mir OwnCloud, in dem ich das Kontext-Menu des Kalenders bemühe, er ist in dieser Form aufgebaut: http://domain.de/apps/calendar/caldav.php/calendars/nutzername/kalendername

Danach muss ich mich nur noch in Evolution bzw. Thunderbird-Lightning mit meinem OwnCloud-Benutzernamen und Passwort anmelden. Wenn es dabei Schwierigkeiten – gerade auf Shared-Hosting-Umgebungen kann man ja nicht immer an allen Schaltern drehen – geben sollte, hilft evtl. diese Webseite weiter [3].

Thunderbird-Lightning mit OwnCloud-Kalender
Thunderbird-Lightning mit per CalDAV angebundenem OwnCloud-Kalender

Auch über sein Android Smartphone kann man den OwnCloud-Kalender einwandfrei einbinden. Hierfür kann man z.B. die – allerdings 2 Euro teure – App CalDAV-Sync nutzen, die sehr zuverlässig funktioniert.
Nutzer von iOS-Mobilgeräten benötigen keine weitere App, um etwa CalDAV-Daten für den persönlich Kalender zu verarbeiten, denn die Unterstützung für CalDAV und CardDAV bringt iOS bereits mit.

 

[1] http://www.berens.net/2011/11/die-private-cloud-selbstgemacht/

[2] http://owncloud.org/install/http://mein.homelinux.com/wiki/cloud/owncloud

[3] http://meinnoteblog.wordpress.com/2012/02/17/owncloud-3-auf-all-inkl-webspace/

Ulrich Berens

Mein Name ist Ulrich Berens, ich bin einer der Gründer von LUKi und derzeit Vorsitzender von unserem Verein LUKi e.V.. Nicht nur privat, sondern auch dienstlich benutze ich seit 1998 Linux und beweise damit, dass sich Linux in einem kirchlichen Büro problemlos einsetzen lässt. Auf identi.ca und Twitter bin ich privat als @infoleck unterwegs, auf unserem LUKi-eigenen sozialen Netzwerk churchy, auf Google+ und auf Diaspora bin ich auch vertreten. Mein privater Blog findet sich unter: www.berens.net und mein Fotoblog unter: www.ulrich-berens.de. Auf Tumblr sammle ich Sachen unter dozemode.com. Berufliches findet sich unter familienseelsorge.de und neue-gespraeche.de.

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterGoogle PlusFlickrYouTube

32 Gedanken zu „Kalender-Sync mit OwnCloud

  1. Hallo!
    Mir ist nicht ganz klar, was Du unter „lokaler“ Lösung verstehst.
    Wenn es um reine Kalender-Synchronisation auf CalDAV-Basis geht, würde ich sehr zu Baikal raten. Darüber gibt es auf diesen Seiten bereits einen Artikel, s. https://luki.org/2014/06/syncen-mit-baikal-caldav-und-carddav-server/
    Baikal kann man auf jedem Linux-PC ohne großen Aufwand installieren.
    Owncloud ist natürlich auch geeignet, bringt aber noch etliche Zusatzdienste mit und ist schwieriger zu adminstrieren und aktuell zu halten.

    Gruß
    Uli

  2. Grüß Gott,

    bin auf der Suche nach einer >>lokalen<< Lösung
    zur Synchronisation meines PC und Smartphone Kalenders
    hier angekommen.

    Nutze derzeit Windows 7 mit Outlook und synchronisiere per Kabel oder Bluetooth zu meinem SYMBIAN^3 Smartphone.

    Möchte auf Linux wechseln und weiter beim Smartphone bleiben aber dieses ggf. auch ersetzen.

    Wenn es keine lokale Lösung gibt ist auch eine lokale "Own Cloud" denkbar, was aber den Aufwand noch erhöht.

    Kann wer helfnde Hinweise geben?

  3. Ich finde, es gehört zu den vornehmsten Aufgaben eines technikaffinen Ehemannes, Augenbrauenhochziehen mit einem charmanten Lächeln zu quittieren und das notwendige dann doch zu arrangieren.

    😀

  4. Zugegeben meine Faulheit und die Tatsache, dass das bei meiner Frau zu einem Augenbauenhochziehen führen wird. Also eigentlich nicht wirklich was Substanzielles.

  5. Hallo Mark,

    ich bin eigentlich mit owncloud ganz glücklich. Allerdings nutze ich den Kalender sozusagen „familienintern“, also mit entsprechendem Nutzeraccount und CalDavSync.
    Was spricht denn bei Dir dagegen?

  6. Hallo Ulrich,

    das habe ich probiert, leider kam dann eine Benutzerabfrage.

    Ich möchte sehr gerne weg von meiner aktuellen Googlelösung (ständige 404-Fehler. Hier habe ich meiner Frau zwecks Terminabsprachen u.ä. lesenden Zugriff auf mein Postfach eingerichtet bzw. ihr den privaten Link zugeschickt. das wird wohl dann erst mal nichts mit dem Kalender in owncloud.

    Leider lassen sich ja auch zudem weitere Kalender nicht per Abo in den owncloud-Kalender einbinden. Schade

  7. Hallo Mark,

    meines Wissens nach geht das in owncloud direkt nicht. Die Kalenderfreigabe für andere in owncloud setzt einen Benutzeraccount voraus. Evtl. kann man das lösen, wenn man den CalDav-Link weitergibt und diesen ein Programm oder eine App einspeist, die dieses Format versteht.

  8. Hallo,

    gibt es eine Möglichkeit, jemanden, der keinen Account in meiner owncloud hat, einen Link für meinen owncloud-Kalender zukommen zu lassen, so dass er lesenden Zugriff drauf hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.