Nachlese: LUKi-Treffen in Frankfurt am Main

An diesem Wochenende sollte es in Frankfurt ein Riesen-Event geben – irgendwas mit Papier und von Büchern war die Rede, aber das Highlight war natürlich selbstredend unser LUKi-Treffen.

Der Freitag

Ohrstöpsel im Kaugummiautomaten
Ohrstöpsel

Treffpunkt war die Jugendherberge in Sachsenhausen, was ein Vorteil war, da sie direkt am Main liegt und unkompliziert mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Was aber auch ein Nachteil war, denn in Sachsenhausen tobt bis Morgens in der Frühe der Bär. Die Ohrstöpsel, welche am Empfang angeboten wurden, hatten also ihre Berechtigung und waren nicht nur ein Gag.

Ab 16:00 Uhr trudelten sie also dann alle so langsam ein. Andreas, wie immer mit vielen Geschichten von seiner Bahnfahrt, Peter unauffällig und Andreas Peter, oder war es Peter Andreas, auf jeden Fall Stromi, dessen Tuxedo eine Menge heiße Luft in die Bude pumpte und die anderen alle, mit reichlich technischem Equipment. Und hier kommen wir schon zum größten Manko dieses Treffens:

Durch die moderne Technik gab es keinen vernünftigen Kabelsalat! Klar wurden Stromkabel und Kabeltrommel in Reihe geschaltet, aber dies genügte höchstens für einen Beilagensalat. Da ist schon ein wenig Flair verloren gegangen.

Theo
Theo

Wie immer am Freitag ist erst einmal klönen, schnacken, quatschen und Quatsch machen angesagt, wobei dann doch Theo einen guten Vortrag über OpenLP präsentierte. Nicht nur einen Gesammtüberblick konnte er den Lauschenden vermitteln, sondern auch spezielle Probleme lösen.

Den Rest des Abends verbrachten wir dann mit viel Tastengeklapper, Bandbreitenverbrauch und Stimmbandtraining.

Der Samstag

Das war wie immer der Hammertag. Der Morgen war schon reichlich gefüllt mit Präsentationen über I3, KDE und der Vorstellungsrunde, da sich der Programmierer der GLosung, Eicke Godehardt zu uns gesellte, der immerhin einen echten Lehrstuhl für Informatik an der Frankfurt University of Applied Sciences inne hat.

Stromi, Rainer, Siegi, Manfred
Stromi, Rainer, Siegi, Manfred

Am Nachmittag rauchten uns dann allen die Köpfe, da Christoph Schäfer eine sehr dichte und fundierte Präsentation über Scribus ablieferte. Er ist Mitentwickler des DTP-Programms Scribus und hatte auch schon eine neue Vorabversion dabei, mit Neuerungen, welche einem das Wasser im Munde zusammen laufen, bzw. die Bits vor Begeisterung aus den Rechnern laufen ließ.

pa230203
JH Frankfurt „Haus der Jugend“

Freie Farben waren dann doch eher ein trockenes, nicht aber zu vernachlässigendes Thema.

Nach kurzem Luftschnappen wurden bis in den späten Abend noch verschiedene CMS und Wikiplugins vorgestellt.

Der Sonntag …

… war geprägt von der LUKi e.V. Sitzung:

Das Protokoll findet ihr hier: Sitzungsprotokoll

Wichtig zu erwähnen ist, das der Vorstand entlastet, Uli und Helmut in ihren Posten bestätigt und ich den Stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden machen darf. Danke für das Vertrauen.

Ein außerdem wichtiger Beschluss der Sitzung: LUKi e.V. wird sich der Hostsharing-Genossenschaft anschließen, die sich im Bereich Webhosting zur Nachhaltigkeit verpflichtet hat und dies schon ganz praktisch in verschiedensten Bereichen umsetzt. Dies scheint uns gut zu unserer eigenen Initiative im Bereich „digitaler Nachhaltigkeit“ zu passen – bedeutet aber auch, dass unsere Webseiten und die von uns genutzen Mailkonten in absehbarer Zeit wieder umziehen werden (müssen). Als Nebeneffekt werden wir für unsere Vereinsmitglieder in Zukunft einiges anbieten können, z.B. für Webprojekte.

pa230208
Die LUKi-Gruppe vom Sonntag – nicht auf dem Bild natürlich diejenigen, die schon Samstag wieder abreisen mussten.

Noch wichtiger ist aber, dass wir schon für das Treffen 2017 alles fest gezurrt haben. Dieses findet vom 13. bis zum 15. Oktober 2017 in Fulda statt.

Hier werden wir in Fulda unsere müden Häupter zu Bette legen können: www.geistundsendung.de

Noch etwas zum Vorstand:

Helmut, Uli und ich bilden jetzt den Vorstand bis 2018 und wir werden dann nicht mehr antreten, da wir der Meinung sind, dass andere, vielleicht auch jüngere sich die Posten schnappen sollten, um etwas frischen Wind in den Verein zu bringen. Und dies bedeutet, dass wir alle gerade mal zwei Jahre Zeit haben, um uns umzuschauen nach entsprechenden Personen. Ich bin überzeugt, dass wir diese große Hürde schaffen werden und bete dafür.

Fazit:

Diese Wochenende war wieder voll mit Begegnungen, Informationen, Treffen und einem riesigen Haufen guter Laune. Schade für jeden, der dies nicht erleben konnte.

Zur Jugendherberge sei gesagt, dass ich schon schlechtere erlebt habe, allerdings auch sehr viele bessere. Hat aber der Stimmung keinen Abbruch getan.

Rainer Schmitz

 

 

 

 

 

 

6 Gedanken zu „Nachlese: LUKi-Treffen in Frankfurt am Main

  1. Auch ich fand das (kurze) Treffen mit Euch interessant, inspirierend und auch wieder motivierend, mal wieder was an GLosung zu machen.
    BTW ich bin nicht an der Uni Frankfurt, sondern an der Frankfurt University of Applied Sciences (ehemals FH Frankfurt).

  2. Hallo Paul,

    danke für die Lorbeeren 🙂 Ich bin nicht wirklich oft auf churchy, gucke gleich mal rein.

  3. Hallo Rainer, herzlichen Dank für diese sehr informative und kurzweilige Nachlese.
    Hab dir bei chuchy eine PN geschickt! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.