Gegen Sehnenscheidenentzündungen

Der Trackball Logitech MX Ergo

Nach dem ich mich im vorigen Jahr immer wider mit Sehnenscheidenentzündungen herum ärgern musste , habe ich mir im Dezember mal einen Trackball genehmigt:

Logitech MX Ergo

Nicht ganz billig, aber ich merke jetzt schon den Vorteil. Mein Handgelenk wird spürbar entlastet, die „Maus“ muss nicht mehr gesucht/ertastet werden. Nach der Eingewöhnungsphase ist man genauso schnell wie mit der Maus und auch in Grafikprogrammen kann man, dank des Schnell/Langsam-Umschalters präzise Arbeiten.

Dank der, um 20°  schwenkbaren, Bodenplatte liegt der MX gut in der Hand, alle Tasten funktionieren sauber und akkurat.

 

Strom

Laut Hersteller hält der Akku ca 3 Monate, dass mag stimmen wenn man den am Boden angebrachten Ein/Ausschalter nutzt. Da bin ich persönlich aber zu bequem zu. Von daher hält die Spannung bei mir nur ca 2 Monate und leider weißt auch nichts darauf hin dass sie zur Neige geht. Bei manchen Mäusen merkt man es, wenn sie träge werden oder Klicks nicht exakt umsetzen, der MX stellt die Arbeit von jetzt auf gleich ein und muss dann ans Kabel. Dies könnte besser umgesetzt werden.

Vielfältiger Einsatz

Der Trackball ist sowohl mit Funk als auch per Bluetooth an den Rechner anzubinden und dies auch parallel. Somit kann man durchaus zwei Rechner ohne großen Aufwand mit dem selben Trackball nutzen. Ein kleiner Schalter zwischen den Maustasten sorgt dafür, dass man schnell von Funk auf  BT umschalten kann. Richtig sinnvoll für mich, wäre es gewesen, wenn sich der USB-Funkstecker im Gerät deponieren lassen könnte. So hat man entweder den Stecker in einen USB-Port (so mache ich es), oder man läuft Gefahr das winzige Teil zu verlieren.

Verstellbare Bodenplatte

Diese habe ich ja schon angesprochen und muss aber auch mal dazu sagen, dass sie mittels extrem starker Magnete umgesetzt wurde. Da finde ich persönlich hätte es auch eine andere technische Umsetzung geben können. Mal von der Gefahr für Speichermedien abgesehen, muss nicht noch extra wertvoller Rohstoff für solch eine Kleinigkeit verbracht werden.

Fazit

Auch wenn ich über einiges gemeckert habe, so ist dies doch jammern auf hohem Niveau. Ich komme mit dem Teil gut klar, die knapp 100,-€ sind für mich und meine Gesundheit gut angelegt und es erleichtert mir die Arbeit erheblich.

 

Ein Kommentar zu “Gegen Sehnenscheidenentzündungen

  1. Hi Rainer,

    Danke für diesen Bericht. Ich experimentiere auch mit alternativen Zeigegeräten: derzeit mit einer „Vertikalmaus“, also quasi einer Maus, die auf der rechten Seite liegt. Mein Fazit dazu in Kürze: für die Hand sehr angenehm, weil die Haltung der Hand bei Benutzung einfach entspannter, unverkrampfter und natürlicher ist.

    Leider bin ich auch nach längerer Übung mit dem Ding lang nicht so treffsicher wie mit einer normalen Maus. So richtig schlau bin ich noch nicht, woran das liegt. Jedenfalls eher am Konzept der Maus als an deren Verarbeitung, an der es nix zu bemängeln gibt.

    Ich nutze die Vertikalmaus also nur gelegentlich in Abwechslung zur „normalen“ Maus, etwa wenn längere Bildschirmsessions zu absolvieren sind. Die genaue Bezeichnung meiner „Vertikalmaus“ lautet übrigens:

    „Anker“ 2.4G Wireless Vertical Ergonomic Optical Mouse

    und hier ist ein Foto:

    https://luki.org/img_3047/

    andere Ansicht:

    https://luki.org/img_3046/

    Gruß,
    Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.