#Ostern : Womit hat das was zu tun?

Darstellungen Gottes zusammengestellt in einem Objekt, das wie eine Wolke mit goldenem und einigen farbigen Objekten aussieht. Nichts ist ganz eindeutig zu sehen. Manche Details erinnern an etwas.

Fastenzeit, las ich neulich in einer Beilage einer bekannten Wochenzeitschrift, sei eine Zeit des Verzichtens um Abzunehmen. Nun, das mag mittlerweile eine gültige Erklärung sein. Ich erinnere mich beim Anblick eines jeden Schokoladenosterhasen, dass wir in einer Zeit sind, die geprägt ist von Jesuserzählungen, die seinen Weg zum Kreuz, in den Tod und wieder zu uns zurück markieren.

Darstellungen Gottes zusammengestellt in einem Objekt, das wie eine Wolke mit goldenem und einigen farbigen Objekten aussieht. Nichts ist ganz eindeutig zu sehen. Manche Details erinnern an etwas.
© Jonathan Schöps / www.undarstellbar.de

Wer ist bloß dieser Gott?

Jonathan Schöps hat ein Bild der Undarstellbarkeit Gottes geschaffen. Es steckt voll rudimentärer Gottesbilder. Eine Entdeckung von altbekannten Gemälden, mit denen wir uns nie zufrieden gegeben haben. Immer etwas. Ein wenig. Eine Antwort von Vielen. Auf jeden Fall für uns am Allerwichtigsten. Das ist klar. Darum trennen wir Leben und Glauben nicht. Glauben ist Privatsache? Nun, wenn damit gemeint ist, dass mein Gewissen die höchste Instanz ist, stimmt das wohl. An Jesus Christus zu glauben bedeutet, wie Jesus Christus zu leben.

In diesem Geist wünsche ich allen eine gesegnete Vorbereitungszeit auf das größte Fest der Christenheit. Es ist eine Zeit, in der wir das Leiden nicht ausklammern. Wir rechnen mit dem

Dorothee Janssen

Dorothee Janssen, Gemeindereferentin im Bistum Essen. Mit folgenden Themen lass ich mich ködern: Finnland, Garten, Jazz, Museum, Musik, Science Fiction. Beruflich im Büro für Inklusion & Teilhabe. Privat zu lesen auf 793 km Rhein

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterMastodon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.