2020 kann kommen

stilisierte Wolke mit drei Hände, die in die Mitte reichen. Dadrunter das Wort LibreChurch

Das vergehende Jahr war für unseren Verein gekennzeichnet durch die Aktivitäten in unseren Projekten. Die breite Öffentlichkeit bekommt nicht viel davon mit, aber manchmal hinterlassen wir Spuren, die Aufmerksamkeit erregen und zu erhöhtem Datenfluss führen. Das ist viel Arbeit für die in den Projekten Aktiven. Ihnen gebührt fetter Dank und tosender Applaus (aber das würde nur ablenken).

die Projekte

  • https://librechurch.org/
  • https://kirche.social/
  • https://digitale-nachhaltigkeit.net/
  • https://openlp-wiki.luki.org/
  • https://www.openpetra.org/de/

das Feld

Kirche ist im Mainstream angekommen. Der zeigt sich auf Instagram. Was soll ’s? Im allgemeinen Interesse ist auch der Datenschutz angekommen, der aber dank eifriger Lobbyarbeit als belastend bezeichnet wird. Man möge ihn doch tunlichst abschaffen, er stört. Anhaltende Debatten um den Datenschutz führen zu kircheneigenen Messengern,

https://www.datenschutz-notizen.de/welche-messenger-duerfen-in-der-katholischen-kirche-eingesetzt-werden-5621145/

die dann letztlich doch nicht so ganz leicht zu durchschauen sind. Womit ich meine: frei sind sie nicht und was dahinter steht ist nicht durchschaubar. Hier zeigt sich, dass der Begriff FLOSS mehr als Computer betrifft: es geht um Kultur. Auch die Heilige Schrift muss mitgeteilt werden, sie darf nicht hinter 7 Siegeln geschützt werden vor schmutzigen Fingern. Wir müssen dran können. Inhalte müssen vermittelt werden können. Bildung gehört allen Menschen, nicht nur denen, die es studiert haben und die die finanziellen Mittel zur Vermarktung haben.

Was andere sagen:

  • Da ist ja keiner
  • Das kann ich nicht
  • Das verstehe ich nicht
  • Da kann ich mich nicht auch noch drum kümmern

Was wir im Auge haben:

  • föderativ: Viele Server, weg von der Zentralisierung und damit Verhinderung von Überwachung und Ausbeutung meiner Daten
  • transparent: Klare Regeln, verständliche Beschreibungen, flüssige Kommunikation
  • getragen von einer Gemeinschaft: Viele Fähigkeiten vernetzen
  • nicht kostenlos: natürlich kostet das Geld, aber wir sagen auch, was wieviel kostet und warum

Wir sind gut gerüstet für 2020. Das lässt sich auf Mastodon verfolgen, wo bereits einige Mitglieder zugange sind: https://kirche.social/public . Dieses Angebot ist eines der Ergebnisse monatelange, ehrenamtlicher, begeisterter Arbeit. Wer da noch mit einsteigen kann, ist herzlich willkommen. Wir präsentieren nicht nur unsere Arbeit, sondern zeigen auch, wie es geht. Wir wollen, dass alle es können. Nextcloud ist einer unserer Favoriten, der sich perfekt für eine freie und transparente Gemeindearbeit eignet. Und für OpenPetra können wir die Hand ins Feuer legen. Wie gesagt: Wir verkaufen nix, wir sind schlicht begeistert davon, dass das Teilen funktioniert.

2020 kann kommen. Gemeinsam können wir zeigen, dass Freiheit Kern der christlichen Botschaft vom Heil und von der Erlösung der Welt ist. Gemeinsam heißt: Von uns wird niemand reich und berühmt. Unser Ziel ist es, dass jeder Mensch freie Software nutzen kann, die niemanden ausspioniert, die verstehbar und anwendbar ist.

Wir freuen uns auf 2020 !

Dorothee Janssen

Dorothee Janssen, Gemeindereferentin im Bistum Essen. Mit folgenden Themen lass ich mich ködern: Finnland, Garten, Jazz, Museum, Musik, Science Fiction. Beruflich im Büro für Inklusion & Teilhabe. Privat zu lesen auf 793 km Rhein

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterMastodon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.