I Love Free Software – und Du?

Dieser Artikel wurde von der Homepage der Free Software Foundation Europa übernommen. Orginal unter: https://fsfe.org/news/2020/news-20200212-01.de.html

Während Du dies liest, verbessert irgendwo jemand den Code einer Freien Software, die Du für dich selbst benutzt. Freie Software gehört seit langem zum täglichen Gebrauch von Milliarden von Nutzerinnen und Nutzern, dennoch bleiben die Menschen hinter den jeweiligen Projekten oft unsichtbar. Gemeinsam wollen wir das ändern. Am 14. Februar ist der „I Love Free Software“-Tag, ein Tag, an dem Du Deine Liebe zeigen und Deine favorisierte Freie Software und ihre Mitwirkenden feiern kannst. Schließe Dich uns an!

Hinter jedem Freie-Software-Projekt steht ein Team von Entwicklerinnen, Übersetzern, Designerinnen und anderen Mitwirkenden. Das sind die Leute, die Fehler beheben, die Bedienung und Optik verbessern und Sicherheitsupdates bereitstellen. Sie leisten einen großen Beitrag für unsere Gesellschaft, indem sie den Originalcode ihrer Arbeit für alle zugänglich machen und uns die vier Freiheiten gewähren. Tag für Tag bringen viele Leute unbezahlbare Beiträge ein, viele von ihnen tun dies freiwillig in ihrer Freizeit. Aber wie oft danken wir ihnen eigentlich dafür?

Dafür ist der jährliche „I Love Free Software“-Tag wie geschaffen. Am 14. Februar zeigen Nutzerinnen und Nutzer Freier Software rund um den Globus ihre Wertschätzung für ein Projekt ihrer Wahl. Mitmachen ist ganz einfach: Schreibe etwa eine kurze Dankesnachricht auf dem sozialen Netzwerk Deiner Wahl mit dem Hashtag #ilovefs. Oder schreibe eine kurze Dankes-E-Mail an ein Entwicklungsteam. Die Nachricht muss nicht lang sein – selbst ein einfaches Dankeschön ist sehr willkommen.

People celebrating IloveFS
Freie-Software-Fans rund um den Globus am #ilovefs-Tag

Benutzt Du eine der populären Freie-Software-Anwendungen, um im Internet zu surfen, E-Mails und Dokumente zu schreiben, oder ein Freie-Software-Betriebssystem? Oder gibt es ein kleineres und weniger bekanntes Projekt, das Dir persönlich am Herzen liegt? Du allein entscheidest, wem Du an diesem Tag Deine besondere Wertschätzung mitteilen möchtest. Für die Inspiration haben wir verschiedene Ideen und Vorschläge auf der Aktionsseite zum „I Love Free Software“-Tag gesammelt.

Der „I Love Free Software“-Tag ist eine wichtige Tradition für die Freie-Software-Gemeinschaft. Je mehr Menschen teilnehmen, desto mehr können wir zeigen, wie immens wichtig Freie Software für unsere Gesellschaft ist. Nimm Dir am Freitag, den 14. Februar, ein paar Minuten Zeit und zeige Deine Liebe zu Freier Software!

Philipp Ruess

Glückliches Mischwesen aus Bayern und Hesse sowie Pfarrer für Arbeit mit SchülerInnen in der EKKW

More Posts

Follow Me:
Mastodon

3 Kommentare zu “I Love Free Software – und Du?

  1. Hallo Leute,

    „Lieber Horst, vielen Dank für Dein tolles Joorgportal, wo ich meine Einkaufliste erstellen kann, mein Haushaltsbuch führen kann, ein Fahrtenbuch uvam. Und alles modular konfigurierbar. Toll…“ Äh, Moment mal, das bin ja ich… Wie sagt der Volksmund „Eigenlob stinkt“. Mag sein, aber ich finde es auch nicht so gut mich selber loben zu müssen.
    Tut mir leid, aber Eure Aktion greift zu kurz, darum kann und will ich sie auch nicht unterstützen. Was ist mit den vielen/wenigen „kleinen“ Open Source Programmierer, die in Ihrer Freizeit Programme schreiben und bei github und gitlab einstellen (wie z.B. https://gitlab.com/horald/joorgsqlite)? Was ist mit den vielen Freiwilligen, wie ich, die z.B. bei Mediawiki die Texte ins Deutsche übersetzen, wer lobt die? Ich habe jedenfalls bisher Null Lob und Anerkennung erhalten und das wird auch Eure Aktion mit Sicherheit nicht ändern. Was mich aber noch mehr stört, ist die Tatsache, dass es keinen Verein gibt, der Leute wie mich mit anderen Open-Source-Programmieren zusammen bringt und somit die Arbeit fördert und unterstützt. So habe ich schon seit längerem bei Meetup und unter https://gettogether.community/open-source-developer/ versucht eine Gruppe zu gründen, ohne Erolg! Man kann sich noch nicht mal auf die Grundlagen von git einigen! Und ich würde auch gerne bei Thunderbird mitmachen, aber ich weiß gar nicht wo ich da ansetzen muss. Mozilla hat ja Thunderbird abgeschrieben, weil es behauptet, das Programm sei schon fertig, was ich bestreiten möchte. So fehlt zum Beispiel eine Modul für die Wiedervorlage. Es gibt zwar einen Programmierer, der so ein Modul geschrieben hat, aber sobald ein neues Update von Thunderbird kommt, funktioniert dieses Tool wieder nicht, was sehr nervig ist. Also, solange Programmierer, wie ich keine Unterstützung finden, kann ich Eure Aktionen leider auch nicht unterstützen. Tut mir leid.

    Herzliche Grüße
    Horst Meyer
    Open Source Programmierer

  2. Lieber Horst,

    die Aktion wurde nicht von uns, sondern von der FSFE ins Leben gerufen: https://www.fsfe.org/
    Die Idee dahinter ist ja, dass die ganzen kleinen Projekte und auch die zahlosen Helfer, Übersetzer und Supportgebende in Foren und Mailinglisten zu würdigen. Eben all jene, die für das Weiterkommen eines Projektes gebraucht werden. Auch dich!

    Siehe es als Möglichkeit oder Versuch, Open Source und vor allem die Menschen dahinter in den Fokus der Menschen in den Sozialen Medien zu rücken. Vielleicht auch eine Möglichkeit, Mitstreiter zu gewinnen und etwas über Projekte zu erfahren, die bisher unter dem Radar schwammen.

    Ich sage in jedem Fall: Vielen Dank für dein Projekt. Ich werde es mir nachher mal anchauen!

  3. Lieber Horst! Danke für deine anregende Reaktion. Meine Probleme mit diesem Tag kommen genau von der anderen Seite: Zwar bin ich wirklich dankbar, aber oft kann ich mit dem, was auf Github veröffentlicht wurde nichts anfangen, denn ich gehöre zu den Menschen, die Freie Software für das einzig Richtige halten, aber keine Programmierer oder sonstige Fachleute sind. Trotzdem feiere ich heute die FSFE und ihre Aktion, weil es eine klitzekleine Möglichkeit des Danke-sagens ist, weil wir heute aufeinander aufmerksam werden (so wie hier auf dein Projekt) und weil es in der täglichen Mühe auch einen Tag geben muss wie den Sonntag und Weihnachten … einen Tag eben, an dem wir die Früchte unserer Arbeit genießen, um dann weiter zu machen.
    Danke, Horst. Ich hoffe sehr, dass du heute und an allen Tagen deines Lebens viel mehr Wertschätzung erhältst als das bisher offensichtlich der Fall war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.