Dresden: Der erste Tag

Voting am 1. Tag
Thomas unter dem LUKi Logo
Unser Stand
Der erste Tag auf dem Markt der Möglichkeiten des Kirchentages Dresden geht zu Ende.
Die Ansprache für die BesucherInnen des Gemeinschaftsstandes von FSFE und LUKi ist unsere Frage: „Setzen Sie auf Ihrem Rechner freie Software ein?“
Viele Besucher des Standes kommen lachend vorbei, nehmen eine Kugel und werfen sie in das grüne Glas für „Ja“, greifen noch schnell einen LUKi-Flyer und sind schon wieder weg… Andere wollen ihre Kugel schon in das gleiche Glas werfen: Hier muss harte Aufklärungsarbeit geleistet werden: Nein, Acrobat Reader oder ein kostenloser Virenscanner sind keine freie Software!
Die Freiheit, die wir meinen bedeutet nicht kostenlos sondern eine Lizenz, die uns Freiheit gibt:

  • die Freiheit, eine Software für jeden Zweck einzusetzen
  • Die Freiheit die Funktionsweise und den Programmtext zu lesen und zu verstehen
  • Die Freiheit das Programm an andere interessierte NutzerInnen weiterzugeben
  • Und die Freiheit geänderte und weiterentwickelte Versionen des Programms in Umlauf zu bringen
  • Voting am 1. Tag
    Dokumentation der Abstimmung am ersten Tag
    Trotzdem ist das nicht repräsentative Ergebnis unserer Umfrage: Die überwiegende Mehrheit unserer Standbesucher setzen freie Software ein!

    Peter Hormanns

    #WasMitComputer #WasMitInternet #Webhosting #Krefeld

    More Posts - Website

    Follow Me:
    TwitterMastodon

    4 Kommentare zu “Dresden: Der erste Tag

    1. Hallo DEKT-Team, hallo Peter!

      Danke für die Foto und den Artikel!
      Ich fände es toll, wenn da morgen und übermorgen noch mehr kommt 🙂

      Jedenfalls erfasst mich richtig Wehmut – ich wäre gerne in Dresden dabei.
      Versuche, Euch von hier aus via identi.ca zu unterstützen.

      Gutes chill out!

      Uli

      P.S. Habt Ihr noch eine Kaffeemaschine auftreiben können?

    2. Ja, echt toll hier ein bisschen mitlesen zu können was in DD so vor sich geht.

      Ich hoffe ihr seid am Ende des Tages nicht nur geschafft sondern auch ein stückchen mehr glücklich!

      Ich schick meine Frau mal bei euch vorbei, leider muss ich morgen arbeiten und kann dadurch nicht zum DEKT kommen.

      LG Daniel

    3. Hallo ihr Lieben,

      das wirkt ja wieder toll bei euch. Aber eine Frage habe ich:
      Mit welchem Programm habt ihr den Ja/Nein-Zettel erstellt?
      Ich vermute „Filzer 3.0“ Es sieht sehr authentisch aus 😉

      Klasse dass ihr vor Ort seid!

      Rainer

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.