PhotoFilmStrip

Perlen in den Linuxpaketen

Zumindest für mich. Manchmal habe ich tatsächlich Langeweile und stöbere wild in den Paketen meines LinuxMint herum. Und hin und an finde ich da etwas, dass mir das Leben erleichtert oder mir auf einfache Weise hilft, kleine Dinge umzusetzen, zu denen ich sonst keine Lust und Laune gehabt hätte.

Mit PhotoFilmStrip habe ich so ein kleines Programm gefunden. Simpel zu bedienen und ein flottes, zeig bares Ergebnis macht einfach Spaß.

Mit dem Programm kann, relativ einfach, eine Photosammlung in eine kleines Video verwandelt werden. Durch den Wikipedia – Ken-Burns-Effekt vermittelt man eine Bewegung im Bild und kann damit ganz gut nette kleine Präsentationen machen.

Nach dem Programmöffnen wählt man einfach die Bilder aus welche man im Video haben will, ggF. noch ein MP3-File für die Hintergrundmusik und lässt das ganze in ein Video konvertieren. 5 Minuten Sache! Das Ergebnis ist dann schon sehenswert. Natürlich kann man auch noch die Reihenfolge der Bilder, Anzeigedauer und die Wahl des Bildausschnittes bearbeiten. Dann benötigt man 10 Minuten und ich finde, dies ist es Wert.

Natürlich ist es kein professionelles Videobearbeitungsprogramm, aber die Lernkurve ist sehr flach, es geht alles leicht von der Hand, und die meiste Zeit benötigt natürlich das Konvertieren.

Ein kleines Beispiel findet ihr hier:

openstreamer.org – Wundervolle Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.