„Dein Notebook und Linux“: Easy Peasy auf einem Gigabyte M912

Easy Peasy auf dem Gigabyte Tablett-Netbook

Auf meinem Gigabyte M912 läuft EasyPeasy, das ist ein Ubuntuderivat. Es ist ein abgespecktes Lucid. Das Gigabyte verfügt über 2G DDR2, Intel 1,6 Ghz, SATA 160 GB, WLAN, Blauzahn und hat einen Touchscreen. Alle Komponenten werden erkannt und voll unterstützt. Für den Touchscreen gibt der Hersteller Penmount extra einen Linuxtreiber. Alles funzt bestens. Vorher hatteWeiter lesen

Dein Notebook und Linux: Artikel schreiben und Buch gewinnen!

Uns interessiert: Linux auf Notebooks

Um in der Sommerzeit trotz Urlaub vielleicht den ein oder anderen Artikel auf unsere Homepage zu bekommen, habe ich mir eine kleine Aktion ausgedacht: die ersten fünf Artikel, die zum Thema „Mein Notebook und Linux“ eingehen, erhalten Preise in Form eines Buches – einen großen Tux-Aufkleber gibts allerdings auch zu gewinnen. Ein paar Regeln gibtsWeiter lesen

Android-App Tipps

Auf den ersten Blick ist Android ein Vorzeigeprodukt. Es basiert auf Linux und steht unter einer freien Lizenz. Dass dann doch nicht alles so rosig aussieht, lässt sich erst auf den zweiten Blick erkennen. An einige Funktionen kommt man gar nicht ohne weiteres heran (z.B. ein Terminal), andere Systembestandteile sind nicht OpenSource und das AufspielenWeiter lesen

Fotoworkflow unter Linux aufgebohrt: Darktable

Darktable im Dunkelkammer-Modus

Wer gerne und viel digital unter Linux fotografiert, schielt bisweilen etwas neidisch auf die Mac- oder Windows-Welt und die dort reichlich vorhandenen ausgereiften Software-Tools, die Fotografen helfen, Ihre Bilder zu bearbeiten und zu verwalten. Die vorhandenen Linux-Tools sind allerdings inzwischen für Gelegenheits- und Hobby-Fotografen vielfach durchaus ausreichend. Unter KDE empfiehlt sich hier z.B. Digikam –Weiter lesen

Dritter Tag des DEKT

Der Markt der Möglichkeiten des Kirchentags Dresden ist fast vorbei. Unsere Statistik: Fast so viele Besucher wie am ersten Tag, obwohl es heute im Zelt den ganzen Tag über sehr warm war. Aber: nur ein paar einzelne Kugeln von Leuten, die keine freie Software einsetzen. Es gab wieder mehr „Laufpublikum“, aber auch Besucher, die unsWeiter lesen